Datenschutz bleibt Chefsache

Trotz vorgeschriebenem Datenschutzbeauftragten bleibt Datenschutz Chefsache Ein Jahr ist die Datenschutzgrundverordnung, kurz DS-GVO, nun in Kraft. Die Bestellung eines Datenschutzbeauftragten (DSB) wurde damit in Deutschland für die meisten Unternehmen zur Pflicht. Aber auch viele kleine Unternehmen, die nach dem nach wie vor gültigen Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) nicht unter die Bestellpflicht für einen DSB fallen, lassen sich gern von einem Fachmann für Datenschutz unterstützen, um auf der sicheren Seite zu sein. Reicht die Bestellung eines DSB aus, um datenschutzrechtlich abgesichert zu sein? Sind auch Sie der Meinung, dass Sie mit der Bestellung eines Datenschutzbeauftragten Ihre Pflicht in puncto Datenschutz getan haben? Führt die Bestellung eines DSB dazu, dass Ihr Unternehmen datenschutzkonform aufgestellt wird und die Vorgaben der DS-GVO und der anderen Datenschutzvorschriften erfüllt sind? Schließlich kümmert [...]

Personenbezogene Daten – Dreh- und Angelpunkt des Datenschutzes

Die DS-GVO regelt die Verarbeitung von personenbezogenen Daten. Die Vorschriften der DS-GVO sind daher immer dann zu beachten, wenn im Unternehmen personenbezogene Daten verarbeitet werden. Das personenbezogene Datum gehört damit zu den wichtigsten Begriffen der DS-GVO, denn es legt sozusagen das Spielfeld für den Datenschutz fest. Wenn man sich mit dem Datenschutz beschäftigt, muss man also als Erstes klären, welche Daten im Unternehmen personenbezogen sind und welche nicht. Gesetzliche Definition der personenbezogenen Daten Die DS-GVO enthält in Art. 4 eine ganze Reihe von Definitionen für die wichtigsten datenschutzrechtlichen Begriffe. Hierzu gehört auch der Begriff personenbezogenes Datum, der als Dreh- und Angelpunkt der DS-GVO gleich in Nr. 1 des Artikels wie folgt definiert wird: Der Begriff personenbezogene Daten bezeichnet im Sinne dieser Verordnung „alle Informationen, [...]