Datenschutz – trotz Corona eine zentrale Unternehmensaufgabe

Zusammenfassung In Zeiten einer weltweiten Pandemie, die für viele Unternehmen zum Teil existenzbedrohende Ausmaße angenommen hat, ist es vernünftig und nötig, sich über Prioritäten im Betrieb bewusst zu sein. Den Datenschutz jedoch reflexartig als einen Bereich anzusehen, in dem man Ressourcen einsparen könnte, kann sich als gefährlicher Bumerang entpuppen. Nicht nur ist das Recht auf informationelle Selbstbestimmung ein Grundrecht, das es gerade in Krisensituationen zu verteidigen gilt und das auch von Kunden als solches wahrgenommen wird. Zu Recht erwarten sie nämlich auch in Corona-Zeiten einen angemessenen Umgang mit ihren personenbezogenen Daten. Folgerichtig ist der Datenschutz nicht aufgehoben, vielmehr kommen auf Verantwortliche durch Corona eher neue Herausforderungen hinzu, nicht zuletzt wegen der immer noch steigenden Zahl von Beschwerden und Kontrollanregungen. Hatten wir uns bereits im [...]

Beschäftigtendatenschutz in der Corona-Krise

Zusammenfassung Nach wie vor stellt die COVID-19-Pandemie viele Arbeitgeber vor außerordentliche Herausforderungen. Denn trotz der Krisensituation gelten die Anforderungen des Datenschutzes nach wie vor. Dies hat der Europäische Datenschutzausschuss (EDSA) bereits in einer Erklärung am 19. März 2020 betont. Zugleich ist damit zu rechnen, dass der Trend der Zunahme von Beschwerden und der damit verbundenen Kontrollen auch im Corona-Jahr 2020 weiter ansteigen wird, wie etwa aktuelle Zahlen aus Niedersachsen Ende Oktober nahelegen. Außerdem sollte in Zeiten von Kurzarbeit und pandemiebedingten Kündigungen bedacht werden, dass ein wesentlicher Anteil der an die Aufsichtsbehörden übermittelten Beschwerden und Kontrollanregungen von ehemaligen – insbesondere gekündigten – Mitarbeitern stammen, die über entsprechendes internes Wissen verfügen. Zu den bestehenden Datenschutzaufgaben kommt hinzu, dass es aufgrund der gesetzlichen Fürsorgepflichten zum Gesundheitsschutz der [...]

Nach oben